Manifest für die Unabhängigkeit von der WHO

Die Kontroverse um das Management der Schweinegrippe-„Pandemie“ A(H1N1) durch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) wirft ein krasses Licht auf das Vorgehen dieser UNO-Agentur. Die Parlamentarische Versammlung des Europarats hat auf Vorschlag von Dr. Wolfgang Wodarg, ehemaliger Präsident des Unterausschusses für Gesundheit, beschlossen, einen Bericht zur Frage eines etwaigen heimlichen Einverständnisses zwischen Impfstoffherstellern und bestimmten WHO-Experten auszuarbeiten.

Wir wünschen eine Erweiterung dieses Bemühens um Transparenz auf andere Bereiche, insbesondere auf ihre Beziehungen mit der Internationalen Atomenergieorganisation (IAEA), zu deren Zielen die Förderung der zivilen Atomenergienutzung gehört. In der Tat wissen nur einige wenige, daß WHO und IAEA am 28. Mai 1959 einen Vertrag unterschrieben haben (WHA 12-40), der den beiden UNO-Agenturen öffentliche Stellungnahmen verbietet, die der einen oder der anderen schaden könnten. ...

vollständiges Manifest (website)

Dieses Manifest richtet sich an alle Bürger und Bürgerinnen, die sich um ethische Belange sorgen. Es verlangt von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) eine Revision des Abkommens vom 28. Mai 1959, das sie der Internationalen Atomenergieorganisation (IAEO) unterwirft und die WHO daran hindert, ihr Mandat gemäss ihrer Verfassung zu erfüllen.

Auf der website befindet sich ein online-Formular zum Unterschreiben.