"We make sound to leave uranium in the ground!"

Bildschirmfoto 2017-09-15 um 08.39.12Tansania ist vom Uranbergbau bedroht. In Hamburg werden Aktivisten aus Afrika am 27. September im Rahmen einer Infoveranstaltung berichten. Musikalisch wird der Abend u.a. von Swahili Records bereichert.

Die tansanischen Aktivisten A. Lyamunda und W. Mahundi berichten über Fakten & Folgen über den Uranbergbau in Afrika. Internationale Firmen fördern dort ohne Rücksicht auf die Gesundheit der Menschen die Grundlage für die Herstellung von Brennstoff für Atomkraftwerke aus der Erde. Unter anderem in Deutschland wird das "Yellow Cake" verarbeitet.

Das Anti-Atom-Büro Hamburg moderiert die Veranstaltung. Es wird außerdem entspannte Live-Musik aus Tansania und von hier geben.

27. September
El Brujito, Amusenstraße 25
Hamburg-Altona

  • 19.30 Uhr - ManuuhSwai & Addict Vibe (Swahili-Records)
  • 20.15 Uhr - Vortrag und Diskussion
  • 21.15 Uhr - Anna Wydra + Guacáya Akustik

Vor einem Jahr wurde das Video "Say no to uranium mining in Tanzania" von Hatutaki - Wakazi feat. Sophie & the Harmonies veröffentlicht. Sophie Filip ist an der Organisation dieses Abends beteiligt.