Miseror Positionspapier - Klimaschutz, Entwicklung, Kernenergie

Drei Dinge erhoffte sich die Bundesregierung durch das Energiekonzept 2010: mehr Wirtschaftswachstum, weniger Importabhängigkeit beim Strom und billigere Strompreise bei gleichzeitigem Klimaschutz. Teil dieses Energiekonzeptes ist die Verlängerung der geplanten Laufzeiten der deutschen Kernkraftwerke, welche preisgünstigen und damit überhaupt erst möglichen Klimaschutz gewährleisten sollte.

 

MISEREOR kritisiert, dass dabei die Folgen des Uranabbaus für die lokale Bevölkerung nicht berücksichtigt wurden, ebenso wenig wie die langfristigen Risiken der Endlagerung. Damit widerspricht die Nutzung der Kernenergie den Grundsätzen der inter- und intragenerationellen Gerechtigkeit. Zudem hinterfragt MISEREOR das Argument des günstigen Klimaschutzes. Zwar ist die Begrenzung der globalen Erwärmung auf zwei Grad Celsius gerade im Interesse der Ärmsten der Armen in den Entwicklungsländern unbedingt und schnell einzuleiten, jedoch ist dies auch ohne die Nutzung der Kernenergie (in Deutschland und global!) möglich. Vor diesem Hintergrund fordert MISEREOR einen schnellstmöglichen Ausstieg aus der Nutzung der Kernenergie in Deutschland.In diesem Papier werden die wesentlichen Argumente gegen die Nutzung der Kernenergie aus der MISEREOR Sicht zusammengefasst. (Hervorhebung durch uranium-network.org)

... weiterlesen / download - pdf