Malawi set up 8 Tanzanian Environmentalists and detains them arbitarily since more than 2 months

The court proceedings in the case of Malawi against 8 Tanzanian environmental defenders have shown without doubt that the 8 persons detained had been lured into a trap set up by Malawi authorities, they were then arrested under the pretense of "trespassing"; 5 Malawian accompanyiing them, arrested at the very same spot, were set free again immediately.

- - - deutsch - - - 

Malawi lockt 8 tanzanische Umweltschützer in eine Falle und hält sie seitdem willkürlich in Haft

Der Gerichtsprozess im Fall gegen acht tanzanische Umwelt-Aktive hat eindeutig offenbart, daß die 8 in eine von malawischen Behörden geplante Falle gelockt worden waren, infolgedessen sie wegen "unerlaubten Betretens" verhaftet worden waren; die an selber Stelle verhafteten Malawier wurden umgehend freigelassen. 

Ein letztendlich konstruierter Anklagepunkt, nachdem die 8 unerlaubte "reconaissance"-Aktiviäten bezüglich Bodenschätzen durchgeführt hätten - angebliche Beweisstücke: eine Thermosflasche und ein Behälter mit pH-Papierchen - erwies sich als vollkommen haltlos, nachdem der von der Staatsanwaltschaft in den Zeugenstand gerufene Director of Mines in the Ministry of Natural Resources, Energy and Mining (für Bergwerke zuständige Direktor im Ministerium für Bodenschätze, Enerige und Bergbau) am 22. Februar erklärte hatte, daß die Gruppe für die von ihnen beabsichtigen Aktivitäten keinerlei Genehmigung benötigt hätten (zu deren Ausführung sie gar nicht kamen).

 

Seit über 5 Wochen warten die Verhafteten Personen nun auf ein Urteil in einem Fall, dessen Anklagepunkte längst hinfällig sind, willkürlich festgehalten von malawischen Behörden. 

 

Es ist offensichtlich, daß die 8 Tansanier entweder wegen ihrer uranbergbaukritischen Aktivitäten inhaftiert wurden, oder weil sie als Tansanier den malawischen Behörden als Unterpfand in einem Grenzkonflikt mit Tanzania dienen - in  jedem Fall aber willkürlich inhaftiert sind.

 

Der Fall wurde an die zuständigen UN Sonderberichterstatter für Menschenrechts-Verteidiger, Michel Forst, und für Umwelt und Menschenrechte, John Knox, weitergegeben, FRONTLINE DEFENDERS arbeitet ebenfalls an dem Fall.

 

Am Donnerstag 30. oder Freitag 31. März soll nun endlich ein Urteil verkündet werden. das nach unserer Auffassung angesichts des Prozessverlaufs nur auf Freispruch lauten kann. Allerdings gibt es Anzeischen, daß nicht nur das Gericht entscheidet, sondern die malawische Regierung von höchster Ebene aus mitredet.

 

Wir fordern die Regierung von Malawi auf

auf ein Urteil auf Basis von Gesetzen und des Gerichtsverfahren zu bestehen,

die nun seit über 3 Monaten (!) währende Inhaftierung der 8 Tanzanier zu beenden,

und sie unverzüglich freizulassen. 

 

- - - english - - -

 

Another alleged charge refering to "carrying out a reconnaissance activity" re: mineral resources - with a vacuum (thermos) flask and a pH-testing-paper as pieces of evidence - proofed to be completely unsubstantiated after the Director of Mines in the Ministry of Natural Resources, Energy and Mining, called as a witness by the state prosecutor, confessed in court on 22. February that all the suspects did not need any licence for the activities planned (which they never were able to carry out).

 

The court case has been postponed 8 times, and the final ruling was postponed twice for three weeks each time.

 

Since more than 5 weeks, the detained persons are now waiting for a ruling in a case where the charges have long since become obsolete, detained arbitrarily by Malawi authorities.

 

It is obvious that the 8 Tanzanians are either detained for their activities critical of uranium mining, or they serve Malawi authorities as a colleteral in a border conflict with Tanzania; in any case, they are detained arbitrarily.

 

The case has been picked up by FRONTLINE DEFENDERS, and UN Special Rapporteurs on the Situation of Human Rights Defenders, and on Human Rights and the Environment, have been informed.

 

The judgement has been announced for Thursday, 30. or Friday 31. March; according to the ongoings in the court case, the only fair jugedment is a complete acquittal of the 8 detained persons. Unfortunately, there are indications that the court may not be making its decision alone, but that the Government on the highest level may have an influence.

 

We call upon the Government of Malawi

to respect the rule of law and a fair and just trial and judgement,

to end the detention of the 8 Tanzanians detained since 3 (!) months

and to release them immediately and unconditionally.

read the report