Vergiftetes Waser: 'Radioaktivster See der Welt' liegt bei Johannesburg (Welt Online)

Welt Online, 01.03.2011, 18:31:39

Giftstoffe wie Arsen, Uran und Kobalt aus Gold- und Kupferminen vergiften das Trinkwasser in Südafrika. Jetzt ist sogar die Millionenstadt bedroht.
Rotbraunes Wasser schießt gurgelnd, schäumend und stinkend durch meterhohes Gebüsch. An den Grashalmen entlang des Baches haben sich zentimeterdicke Krusten aus Schwermetallen gebildet. „Das ist hochgiftiges, saures und radioaktives Wasser aus den Minen“, schimpft die Umweltaktivistin Mariette Liefferink. Der Ort, eine halbe Stunde Autofahrt westlich von Johannesburg, ist verseucht.

Zink, Arsen, Kupfer, Kobalt, Kadmium und Uran finden sich im Boden. „Alles Stoffe, die Krebs verursachen können“, erläutert Liefferink, während sie kopfschüttelnd beobachtet, wie Kinder mit hochgekrempelten Hosenbeinen durch den Bach waten, um den Weg zu ihren Hütten abzukürzen.

Ein Giftcocktail mischt sich mit Regenwasser


Täglich treten rund um die Acht-Millionen-Einwohner-Stadt Johannesburg unkontrolliert etwa 100 Millionen Liter verseuchtes Wasser an die Oberfläche. Der Grund: Tausende Gänge und Schächte von stillgelegten Gold-, Uran- und Kohleminen laufen mit Wasser voll und bilden im Zuge chemischer Prozesse einen Giftcocktail. ...

... weiterlesen